09.07. Alles super! Wir tanzen für BP

Liebste Freundinnen und Bewohnerinnen der sieben Weltmeere,

wir sind hingerissen von der mütterlichen Fürsorge, die BP dem schönen Golf von Mexiko zuteil werden lässt. Leider wurde auch dieses herzerwärmende Unternehmen von der biggest Profitmaximierung getrieben und so wurde aus einer banalen Penetration die biggest Provocation.

Seit dem 22. april 2010 schießen täglich 10 Millionen Liter braune Plörre in die Quellsuppe unseres geliebten Golfstroms und bislang ist kein Ende in Sicht (Vgl.: Exxon Valdez 40 Mio. Liter).

Deshalb möchten auch wir unseren kleinen Beitrag leisten und die frohe Botschaft verkünden:

-- BP heißt hier ARAL --

So sammelt euch denn zahlreich, liebe Seeanemonen, Delphine, Oktopussee… Laßt uns die Mutter
aller Ölblasen maltretieren und den 1. Golfwaschtag der Saison begehen. Bringt Schwämme mit und Schaum! Wir waschen alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Den golf (wenn einer vorbeikommt), die Tanke und natürlich BP=ARAL machen wir nicht nur sauber sondern rein! Submariner BASS wird uns tanzen lassen wenn wir Tankende mit Tentakeln umschlingen und so den unschuldigen Seelen unserer ölverpesteten Brüder und Schwestern den längst überfälligen Dienst erweisen.

Was:
BP wegbassen
Wann:
Freitag 09.07. 18:00
Mitbringen:
Durchwühlt die Schränke Eurer Omas nach alten Klamotten und bringt haufenweise Glitzer, Wasserpistolen, Masken, Taucherbrillen, Seifenblasen, Tücher, Malfarben, Klobürsten, Badehauben und alles was Ihr so auftreiben könnt mit.

TREFFPUNKT:
Mariannenstr. 43 (Spielplatz)


4 Antworten auf “09.07. Alles super! Wir tanzen für BP”


  1. 1 partyzieguner 06. Juli 2010 um 21:07 Uhr

    geile aktion bin gerne dabei hab auch ein schönes soundsythem… hat da mal ne frage zu nem radion ….

  2. 2 Dekadenz muss praktisch werden! 04. August 2010 um 0:18 Uhr

    Wir haben am Samstag, den 31.07.2010 begonnen, dem Treiben auf dem Friedrichshainer Wohnungsmarkt aktiv zuzuschauen. Als „hedonistische Wohnungsbesichtigungs-Rallye“ klapperten wir so einige Besichtigungstermine der Wohnungsangebote ab, die den Mietspiegel bei weitem übertreffen. Dabei stießen wir auf Wohnungen, die bei 9 und 10 Euro pro Quadratmeter kalt lagen.

    Wir „prüften“ die Flächen und die Substanz der Ausstattung auf die Frage hin, was die exorbitanten Mieten rechtfertigen könnte. Dabei kamen wir zu folgenden Ergebnis: Die Mieten sind reine Fantasiebeträge, faktisch durch nichts gerechtfertigt – außer dem Geldhunger des Eigentümers. Durch unsere anschließende Tanzerei konnten wir jedoch die Miete in einem Fall um gut 30 % reduzieren…

    Warum hält sich eigentlich keiner an den Mietspiegel? Mieterhöhungen können mit dem Mietspiegel begründet abgelehnt werden. Wieso müssen sich Neuvermietungen nicht am Mietspiegel orientieren?

    Diese Fragen werden wir bei unseren nächsten hedonistischen Wohnungsbesichtigungs-Rallyes näher erörtern. Wir laden die Aktiven anderer Kieze dazu ein, selbst hedonistisch hinzuschauen und Samstag-Nachmittags-Spaziergänge mit Musik zu veranstalten. Der folgende Link führt zu einem kurzen Video der Aktion.

    http://www.youtube.com/watch?v=GOmfyBPFUno

    Viele Grüße,
    die hedonistische Wohnungsbesichtigungs-Rallye

  1. 1 07 » Twitter Trends Trackback am 09. Juli 2010 um 17:29 Uhr
  2. 2 bp » Twitter Trends Trackback am 09. Juli 2010 um 17:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.